Kategoriearchiv: Jagd

Duncan – nun auch ein brauchbarer Jagdhund

schacherbauer/ Februar 8, 2017/ Ausbildung, Jagd/ 0Kommentare

Duncan – nun auch ein brauchbarer Jagdhund 20.03.2010, Samstag, 6:30 Uhr, der Wecker klingelt. Es geht los. Ab sofort machen Duncan und ich uns regelmäßig alle 14 Tage auf zum Vorbereitungskurs für die diesjährige jagdliche Brauchbarkeitsprüfung (BP). Heute – das erste Treffen zum Kennenlernen der Hunde und Hundeführer mit dem Ausbilderteam. Im Revier von Ausbildungsleiter Bernhard beschnuppern sich drei Kleine Münsterländer, zwei Griffon, ein Deutsch Drahthaar, ein Pudelpointer und zwei Beagle. Alles Rüden, die natürlich erst einmal die Fronten und Hierarchien abstecken müssen. Sweet DUNCAN of Justine’s Pack mit gut zwei Jahren der Älteste gibt dies den anderen auch klar und deutlich zu verstehen, was ihm schon bald den Spitznamen „Sir“ einbringt. Die nun folgenden Wochen und Übungstage sind geprägt von Feder- und Haarwildschleppe, für die Vollgebrauchshunde mit der Arbeit am Wasser und der Ente, mit Leinenführigkeit und simulierter Treibjagd, der freien Suche im Feld sowie für uns Beagler besonders wichtig der Schweißarbeit. Zwischen den Übungstagen heißt es üben, üben, üben – Schweißarbeit ist Fleißarbeit! Und wie immer ist alles mit Höhen und Tiefen verbunden. Schon der zweite Übungstag wird für mich zur Nervenprobe. Bei der freien Suche mit Schussabgabe kommt Duncan auf eine Rehspur und beginnt diese spurlaut und spurtreu auszuarbeiten. Kein Rufen und Pfeifen kann ihn mehr halten – suchen ist sinnlos. Für die anderen Kursteilnehmer geht die Arbeit weiter – ich harre aus. Nach einer guten Stunde kommt Duncan glücklich und zufrieden, ausgearbeitet auf der Spur zu mir zurück. Die Kommentare der anderen verschweige ich – der Übungstag ist beendet. Schon bald wird dieses Erlebnis durch hervorragende Arbeit auf

Weiterlesen

Ein Beagle als erster Jagdhund im ersten Bayerischen Schwarzwildgatter

schacherbauer/ Februar 3, 2017/ Ausbildung, Jagd/ 0Kommentare

Ein Beagle als erster Jagdhund im ersten Bayerischen Schwarzwildgatter Am 8.3.2015 hat der Vorsitzende des Bayerischen Jagdverbandes Prof. Jürgen Vocke das von den bayerischen Jägern seit langem geforderte und ersehnte  Schwarzwild-Übungsgatter bei Aufseß in Oberfranken eröffnet. Es ist ein Gebot der Vernunft und des praktischen Tierschutzes – so der Bayerische Jagdverband -, Jagdhunde für den Einsatz auf Schwarzwild optimal vorzubereiten. Im Schwarzwild-Übungsgatter werden die Hunde in drei Schritten  an die Begegnung mit Schwarzwild gewöhnt. Der brauchbare „Sauhund“ soll routiniert und selbständig arbeiten, ohne sich zu gefährden. Der Hund muss lernen, dass das wehrhafte Schwarzwild ihm gefährlich werden kann.